Aktionen - Schuljahr 16/17

Schullandheim Klasse 5 a und 5 b

Endlich ging’s los! Wir, das sind die Klassen 5 a und 5 b, durften am 17. Mai 2017 endlich auch für drei Tage ins Schullandheim nach Lindau fahren und die Klassen 5 c und 5 d ablösen, die für uns schon mal das Terrain erkundet hatten (und heute wieder nach Hause mussten). Mit dabei waren unsere Lehrer/innen Frau Mertens, Frau Rapp, Herr Maguhn und Herr Kögler, die auf uns aufpassen und mit uns zusammen Spaß haben wollten. Wir verabschiedeten uns also von unseren Eltern, suchten uns Sitzplätze im Bus, und los ging die Reise zum Bodensee. In der Jugendherberge in Lindau verfrachteten wir zunächst unser Gepäck in den Keller und machten uns schon gleich im Anschluss auf den Weg, die Stadt zu erkunden. Bei einer interessanten Stadtführung lernten wir viele Dinge über die Geschichte der Stadt und wie die Menschen zur damaligen Zeit lebten. Das Wetter war super, weshalb auch die Schiffsrundfahrt auf dem Bodensee am Nachmittag nicht ins Wasser fallen musste. Zurück in der Jugendherberge bezogen wir schließlich unsere Zimmer und verbrachten den Abend mit Ballspielen, bevor wir alle (mehr oder weniger) müde ins Bett fielen.


Nach einem reichhaltigen Frühstück am nächsten Morgen, ging es mit dem Bus nach Unteruhldingen ins Pfahlbaumuseum. Dort konnten wir nicht nur viel über die Menschen erfahren, die in der Steinzeit und danach am Bodensee siedelten, natürlich durften wir auch die Pfahlbauten besichtigen und am Mittag sogar unser handwerkliches Können bei der Herstellung von Steinzeitmessern, Steinzeitschmuck und Holzkämmen unter Beweis stellen. Das war zwar teilweise recht anstrengend, doch unsere Lehrer halfen uns gerne dabei. Richtig anstrengend wurde es nochmal, als wir vom Pfahlbaumuseum bis zum Zisterzienser Kloster Birnau wandern mussten. Die drei Kilometer bei strahlendem Sonnenschein kamen manchen von uns wie 30 Kilometer vor. Die Handy-Akkus waren auch schon fast leer und weder Taxi noch ein Bus waren in Sicht. Doch wir schafften es und an der Klosterkirche gab’s nicht nur einen Honigschleckerengel zu sehen, sondern auch ein Eis für uns zum Schlecken. Erfrischt ging es dann zurück nach Lindau, wo wir, nach einem leckeren Abendessen, den Abend mit Spielen ausklingen ließen. Dann war es auch schon wieder Freitag. Wir mussten unsere Sachen packen und die Zimmer verlassen. Nach Hause ging es aber noch nicht, denn wir fuhren nach Immenstadt am Großen Alpsee. Dort gibt es ein Naturerlebniszentrum, wo wir in Gruppen einen Stationenlauf bewältigen durften. Wir mussten dabei Pflanzen und Tiere bestimmen und viele interessante Fragen zur Natur und ihren Lebewesen beantworten. Leider war das Wetter nicht mehr ganz so gut, aber wir hatten Glück und es regnete erst, als wir mit dem Bus nach Weißenhorn zurückfuhren. Dort erwarteten uns auch schon unsere Eltern und wir hatten am Abend viel zu berichten.

Jens Kögler