Aktionen - Schuljahr 17/18

Schullandheim 5 a b in Lindau

Für die Klassen 5 a und b war die Schulzeit von Ostern bis zu den Pfingstferien in diesem Schuljahr besonders kurz. Zum einen zeigten sie ihr ganzes Können beim diesjährigen Musical und waren somit schon einige Tage mit Proben anstatt normalem Unterricht beschäftigt, zum anderen endete der Unterricht vor den Pfingstferien drei Tage früher als für alle anderen Klassen - beide Klassen durften nämlich von Mittwoch, 16. bis Freitag, 18.05.2018 ins Schullandheim nach Lindau mit ihren Klassenleiterinnen Frau Zoller und Frau Huster sowie ihren Lehrkräften Frau Kronmüller und Herrn Kraft fahren. Diese vorgezogenen Ferien gefielen allen sehr gut, auch wenn das Wetter am ersten Tag nicht so ganz mitmachte. Bei Regenwetter marschierten alle 48 Fünftklässler – mit Regenschirm und Regenjacke ausgestattet – anstandslos auf die Lindauer Insel, um eine „Stadtzugfahrt“ zu machen. Leider fiel diese jedoch auf Grund des Wetters im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Somit wurde schnell umdisponiert und die Stadt zu Fuß erkundet. Im Anschluss daran durften die Kinder in Kleingruppen nochmals durch die Stadt jagen, um ihr Wissen über die Stadt Lindau bei einem Quiz unter Beweis zu stellen. Natürlich gab es auch etwas Zeit zum Shoppen ;-). Da das Wetter nicht wirklich besser wurde, entschlossen wir uns, zurück zur Jugendherberge zu gehen um dort endlich die Zimmer zu beziehen. Nachdem dies geschehen war, durften die Kinder Zeit im Spielekeller auf den Slacklines und beim Körbewerfen verbringen, Freundschaftsbändern flechten oder im nahegelegenen Lindaupark die Geschäfte unsicher machen. Dann stand auch schon das Abendessen an. Am fleischlosen Buffet (Grund: vegetarischer Mittwoch in Jugendherbergen) bedienten sich alle reichlich und im Anschluss daran standen Spiele auf dem Programm – nach Wahl in Kleingruppen mit Brettspielen oder Twisteroder bei lustigen Gruppenspiele. Einige nutzten die Zeit zum Knüpfen von Freundschaftsbändern. 

Der nächste Tag meinte es besser mit uns. Der Himmel klarte im Laufe des Tages auf und pünktlich beim Grenzübertritt nach Österreich konnten wir unsere Schirme verstauen. Bei relativ schönem Wetter konnten wir am Bodensee bis nach Bregenz entlang wandern. Bis auf einen im Bodensee versenkten Getränkeflaschendeckel und missglückter Rettungsaktion verlief alles nach Plan. So konnten wir im Anschluss mit der Pfänderbahn auf den gleichnamigen Berg fahren. Oben stand dann zunächst Mittagspause mit den Lunchpaketen von der Jugendherberge an, bevor der dortige Wildpark mit einem Quiz erkundet wurde. Im Anschluss wanderten wir den Berg munter herunter. Hierbei zeigte sich, dass es die letzten Tage viel geregnet hatte, denn oftmals war der Boden nass und rutschig. Den Rückweg nach Lindau traten wir dann mit dem Schiff an – von der Insel zur Jugendherberge mussten die meisten jedoch wieder zu Fuß zurück, da im Feierabendverkehr im Bus nur Platz für die Fußlahmen war. Nach dem Abendessen gab es erneut zwei Programmpunkte zur Auswahl: Spielekeller oder Liegekino. Ja, die Lindauer Jugendherberge hat ein eigenes Kino! Im Dachspitz wurde eine Kissenlandschaft eingerichtet, sodass die Kinder den Film „Paddington“ bequem im Liegen anschauen konnten. Das Zu-Bett-Gehen war danach gar kein Problem. Alle waren am Ende des Tages total erschöpft, er war sehr bald ruhig in den Zimmern.

Auch am letzten Tag war Bewegung angesagt. Nach Scheidegg fuhren wir zwar mit dem Bus, doch anschließend stand Austoben im Waldwipfelpfad auf dem Programm. Auf einer Höhe zwischen 15 und 30 Metern konnte man die Landschaft erkunden, seine Geschicklichkeit erproben, rutschen, auf dem Spielplatz spielen, … einfach den Tag und das gute Wetter genießen. Doch nach knapp drei Stunden hieß es Abschied nehmen. Der Bus brachte uns zurück nach Weißenhorn, von wo aus wir in die Ferien starteten.

Es waren drei tolle Tage mit unseren Klassen und wir hatten schlussendlich doch noch echt Glück mit dem Wetter!

Lisa Huster und Angela Zoller