Aktionen - Schuljahr 21/22

Frei Schnauze

„Schüler frei Schnauze“

oder

„Was wir schon immer mal sagen wollten“

 

„Geschwister sind nervig!“  - Ja, schon…

„Mathe ist mein Angstfach!“ – Mhm, bei vielen!

„Mädchen werden ungerecht behandelt.“ – Ist so, oft!

„Ui, schau mal die Outfits!“ – Aber echt!

 

Tja – und wie machen Schülerinnen und Schüler aus solchen Überlegungen einen unterhaltsamen, witzigen, gut geschriebenen Text? Indem sie eine Glosse schreiben!

Die Klasse 10 c hat sich im Deutschunterricht Gedanken gemacht über die Tücken des Geschwisterlebens, die Anforderungen des Matheunterrichts und darüber, wie Mädchen und Frauen so behandelt werden, die neuesten Trends bei Outfits... und vieles mehr.

Viel Spaß beim Lesen von einigen der tollen Ergebnisse wünscht Nelly Schempp

 

Mental Breakdowns

Von Janina Kokles, 10 c

MATHE! Der Erzfeind und Angstgegner vieler Schüler. Eigentlich ist in der Grundschule noch alles ganz easy, aber schon da jammern die kleinen Hosenscheißer rum, wie schwer Mathe denn sei, dabei rechnen die gerade mal 1 + 3 oder 4 ž 2, wenn die nur wüssten, was da noch auf sie zukommt! Dann würden sie wahrscheinlich die Schule abbrechen und Miniaturfirmenboss werden…

Denn dann kommt man auf die weiterführende Schule - und ab da fängt der Albtraum an, langsam seinen Lauf zu nehmen. Ab da bringt Mathe Depressionen und Angstzustände hervor. Und irgendwann bekommt man Aufgaben wie: „Gegeben ist ein Viereck ABCD und ein Kreis mit dem Durchmesser 3 cm, berechne, wie schwer ist der Mond!“ Das Beste aber ist, auf einmal nicht mehr nur mit Zahlen zu rechnen wie es sich für Mathe eigentlich gehört, sondern mit Buchstaben! Ständig lautet die Aufgabe: „Welchen Wert hat x?” oder „Berechne es in Abhängigkeit von x.” Mathe lief einigermaßen gut, bis dieses blöde x kam, das war mein Untergang. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass mir nichts, aber auch wirklich gar nichts so viele Mental Breakdowns gebracht hat wie Mathe. Die Aufgaben werden immer schwerer und blöder zum Lösen, völlig unnötiges Ausrechnen irgendwelcher Strecken und Vektoren, aber hey, jedem Blödi ist doch klar, dass man, um später zu überleben und um eine gute Zukunft zu haben, auf jeden Fall den Satz des Pythagoras beherrschen muss, sonst ist im Leben alles verloren.

 

Frauenlack

Von Lya Podhorny, 10 c

Das kennen wir doch alle, wir stehen morgens komplett verschlafen auf, Augenringe bis zum Kinn und nur noch 10 Minuten, bis man los zur Schule muss.  Zum Glück habe ich gestern von meiner Mutter eine super hilfreiche Zeitschrift bekommen - mit dem Titel „Mein 10-Minuten Glowup – so bekommst du jeden Mann“. Obwohl natürlich jeder mit mehr als drei Gehirnzellen weiß, dass niemand nur durch eine kalte Dusche und Kamillentee innerhalb von 10 Minuten eine perfekte Hourglass-Figur und reine Haut bekommt. Unter anderem stand in der Zeitschrift auch, dass ich einfach mal mehr lachen soll, sonst werde ich niemals einen Mann finden oder auch, dass, wenn ein Junge mich ständig ärgert und mich beleidigt etc. er mich höchstwahrscheinlich einfach nur mag und interessiert an mir ist. Achso - ist ja klar, und wenn er mich dann auch noch schlägt oder mir Sonstiges antut, dann will er mit mir in ein Haus ziehen und mich heiraten?                                                                                                        

Vielleicht sollte ich meiner kleinen Schwester auch so ein Magazin schenken, da kann sie noch was lernen, außer sie wird mal richtig hübsch, dann kann sie noch so hohl wie ´ne Nuss sein, solange sie einen reichen Mann heiratet. Aber pass bloß auf, denn wenn du als weibliche Person mal einen schlechten Tag hast, dann bist du gleich `ne „Zicke mit Stimmungsschwankungen.“ Da bekommt man so tolle Sprüche zu hören wie: „Hey, komm mal runter, hast du deine Tage, oder was?“ oder auch „Müsst ihr Weiber eigentlich immer gleich so übertreiben?“ Aber was soll man machen, „boys will be boys“, um mal zurückzuschlagen… Natürlich hört es beim weiblichen Geschlecht mit dem Sexismus nicht auf, sondern geht bei den Männern gleich weiter. Ist ja klar, wir sind ja hier alle gleichberechtigt…. nicht wahr?                                                      

Männer „dürfen“ zum Beispiel keine Schwäche zeigen, weinen, sich schminken, Nagellack tragen und ganz wichtig - kein Pink und Lila tragen. Sonst wären sie ja keine richtigen und männlichen Männer. Weiß doch jeder. Ich meine, es heißt ja auch „Frauenlack“ und nicht „Nagellack“, sonst wäre das ja für jeden mit Nägeln gedacht. Aber was weiß ich schon, ich bin doch nur ein kleines Mädchen, das gerade seine Tage hat und deswegen eh komplett überreagiert. Also hopphopp, schnell zurück in die Küche mit mir, da, wo ich hingehöre. 

 

Kleiner Satansbraten

Von Lilli Pfeifer, 10 c

Geschwister sind doch was Tolles, oder? Ich bin die „große“ Schwester, vorbildlich und vernünftig sein, das steht in meiner Jobanzeige, bei den Schlüsselqualifikationen. Doch ob ich das sein will, hat mich niemand gefragt.

Meine kleine Schwester ist der Liebling, Schatz und Sonnenschein meiner Mutter. Doch was Mama nicht mitkriegt, ist, dass dieser süße, kleine Engel in Wirklichkeit der Teufel höchstpersönlich ist, der aus der Hölle emporsteigt, um mich, die eigentlich immer nett zu ihr ist, zu foltern und zwar mit den simpelsten Dingen. Deshalb denke ich, dass doch eigentlich ich der Engel in der Familie sein müsste, nicht Luzifer alias meine Schwester. Nun ja, mir bleibt nichts anderes übrig, als mich schlussendlich provozieren zu lassen. Erst neulich wieder: Ich sitze friedlich und nichts ahnend in meinem Zimmer auf dem gemütlichen Bett, da öffnet, mit Schwung, Satan meine Türe und tritt ein. Natürlich ohne zu klopfen, wir haben ja auch immer „Tag der offenen Tür“, sodass das Klopfen einfach überflüssig ist. „Hallo Schwesterherz!“ „Hallo.“ „Was machst du?“ „Nichts.“ Sie dreht sich um und geht. Das ist gut! Sehr gut! Nur ein klitzekleines Detail: Die! Türe! Ist! Sperrangelweit! Offen!!! Ich sehe, wie sie sich vom Flur aus umdreht und provokant schaut. „Hey! Mach doch die Tür zu!“ „Mach`s doch selber!“, und ein diabolisches, tiefes Lachen folgt. Ich habe oft das Gefühl, dass sie diese Lache schon tausende Male geübt hat, wahrscheinlich vor ihrem Spiegel. „Bitte mach die Türe zu. Bitteeee!“ Anstatt mir zu antworten, dreht sie sich um und will davongehen. Nun ja, was meine liebe, brave Schwester nicht weiß, ist, dass ich noch ein Ass im Ärmel habe. „Mamaaa!“ „Okay, okay, ich mach`s ja schon!“ Sie schließt schlussendlich doch noch meine Türe, aber wieso muss man immer zu solch harten Mitteln greifen? Da wir jedoch so eine große Geschwisterliebe haben, muss ich mich wegen dieser netten Geste noch revanchieren. Rache! Das ist mein Stichwort! Denn es heißt doch „Rache ist süß!“ oder war es „Wer zuletzt lacht, lacht am besten!“? Endlich kann ich auch mal die Rolle des Satans einnehmen. 

 

Penner-Look oder Trend?

Ist euch auch schon aufgefallen, dass die einen oder anderen Teenager in letzter Zeit aussehen, als hätten sie sich ihre Klamotten aus der Mülltonne zusammengesucht? Gestern im Skatepark: Ein Mädchen trägt eine zerrissene Strumpfhose als Oberteil und kombiniert auch noch den abgeschnittenen Ärmel aus einem Pullover mit einem anderen Pullover. Und von Ellenbogen-Handschuhen mit Löchern will ich gar nicht erst anfangen... In den Sinn kommt einem da “Balenciaga Modenschau“. Krass oder?

Falls ihr solche Jugendliche auf der Straße seht, kein Mitleid bitte! Es ist nicht so, wie es aussieht. Dieser Penner-Look nennt sich “Grunge Layering”. Ich bin schon gespannt, was als nächstes kommen wird. Bald werden wir auch einen Müllsack als Kleidung zum Trend machen. Wahnsinn! Nun - jeder darf sich so bekleiden wie er will. Oft drücken wir mit der Wahl der Anziehsachen bewusst oder unbewusst unser Inneres aus… Hab` ich schon mal erwähnt, dass ich so ein „Grunge Layering“ auch selbst trage?