Aktionen - Schuljahr 18/19

Besuch der 10 f im Unverpackt-Laden "Klare Kante"

„Fridays for future“ – „Klimanotstand“ – „Artensterben“ – das sind seit langem und auch ganz aktuell Topthemen in den Nachrichten. Diese enorm wichtigen globalen Umweltfragen haben im Biologieunterricht der 10. Klassen ihren Platz. Leoni und Annika aus der Klasse 10 f interessierten sich besonders für das Thema „Verpackungsmüll und die Alternativen dazu“. Sie bereiteten gemeinsam einen Lerngang für ihre MitschülerInnen vor, der am 09.05.2019 stattfand. Zunächst erläuterten die beiden Mädchen, dass Deutschland innerhalb der EU einer der größten Müllproduzenten ist (!), sie gingen dann darauf ein, welche Alternativen es zu den Unmengen an Verpackungsmüll gibt: zum Beispiel die Unverpackt-Läden! Annika und Leoni stellten dar, wie diese Läden funktionieren, worauf in ihnen Wert gelegt wird und welches Angebot sie haben. Dann stellten sie noch weitere Alternativen dar wie regionale Bio-Kisten, den Einkauf auf dem Bauernmarkt oder so genannte Food-Assemblies. Nach ihrem kurzen Vortrag führten die beiden ihre MitschülerInnen in den Laden in Weißenhorn, wo André Wieland Rede und Antwort stand. Hier einige ihrer Fragen:

Was war der Auslöser für die Eröffnung des Ladens?

Was tut er selbst, um nachhaltiger zu leben?

Woher der Name „Klare Kante“?

Was darf nicht verkauft werden?

Gibt es Grenzen des Konzepts?

und vieles mehr…

So erzählte Herr Wieland, dass er schon lange versucht, auf Plastik zu verzichten. Doch im Familienurlaub in Kroatien sah er, wie viel Plastikmüll im Meer schwimmt und entschloss sich dann, den plastikfreien Unverpackt-Laden zu eröffnen. Ideen für sein Konzept hat er unter anderem zum Beispiel aus Berlin. Herr Wieland kauft circa 90 % seiner Produkte plastikfrei ein. Honig, Gewürze und Gemüse sind aus der Region, die Seifen kommen aus Berlin. Das Gemüse holt er sogar selbst ab. Den Großteil der Lebensmittel kauft er bei einem Naturkosthändler. Die meisten Produkte sind "bio", vieles ist offen zugänglich. So kann man zum Beispiel Handseifen an einem Waschbecken im Laden ausprobieren.

Nach Aussage von Herrn Wieland kommt der am 07.04.2018 eröffnete Laden bei den Weißenhornern sehr gut an. Er freut sich über seine treue Stammkundschaft und Neugierige wie uns von der Schule, die diese Idee weitertragen können. Auf die Frage, wie er einen eventuellen neuen Laden in Ulm finanzieren wolle, antwortete er, dass dies durch Crowdfunding passiere. Dabei stellt man anderen Leuten sein Konzept – hier im Internet - vor und diese können dann kleine Geldsummen spenden. Damit kann er den Laden teilweise vorfinanzieren, die „Spender“ erhalten eine Art Gutschein, den sie dann im Laden später einlösen können.

Nach der Fragerunde schauten sich alle ausgiebig im Laden um. Nach abschließenden Fragen der Klasse verabschiedeten und bedankten sich Leoni und Annika und führten eine sichtlich zufriedene und gut informierte Klasse 10 f wieder in die Schule zurück.

Nelly Schempp

Könnte interessant sein

Informationen zum Übertritt an die REALSCHULE

Der Besuch der 5. Klasse Realschule ist möglich nach der 4. Klasse Grundschule oder nach der 5. Klasse Mittelschule.
Oft gesucht
von Pierre Voit

Offene Ganztags-Klassen

Die offene Ganztagsschule ist ein freiwilliges Angebot der ganztägigen Förderung und Betreuung von Schülern der Jahrgangsstufen 5 und 6.
Für Eltern

ELTERNBRIEFE / RUNDSCHREIBEN

Hier können Sie die aktuellen Elternbriefe und Rundschreiben herunterladen.
Downloads

Downloads und Formulare

Anmeldung, Einsichtnahme in Stegreifaufgaben, Entschuldigung, Unterrichtsbefreiung, Anmeldung für OGS.