Aktionen - Schuljahr 17/18

Die Honigbiene

„Welches Tier gibt es schon seit 80 Millionen Jahren?“

Richtig: die Biene! Auch dieses Jahr erklärte sich Herr Burger vom Imkerverband Neu-Ulm wieder bereit, zwei 7. Klassen im Unterricht zu besuchen und ihnen die Honigbiene und die Imkerei näherzubringen. Der passionierte Imker und kompetente Kreisvorsitzende des Neu-Ulmer Imkerverbandes engagiert sich seit Jahren in unserer Schule und schafft es, die Kinder für das Thema zu begeistern - anhand seiner lebendigen Vorträge und mit Hilfe der vielen mitgebrachten Anschauungsmaterialien!

Die Zeit war wie immer zu kurz, dennoch blieben viele Details bei den Schülerinnen und Schülern in Erinnerung, wie man beim folgenden Bericht und Zitaten von Jungs und Mädchen aus der 7 d und 7 e unschwer erkennen kann. 

Nelly Schempp

 

Die Honigbiene mal ganz anders

Am 25.10.2017 kam in unseren Biologieunterricht ein Imker namens Herr Burger (zwei Tage vorher war er in der Parallelklasse, in der 7 e). Er erzählte uns einiges über Bienen. Zum Beispiel hatte er eine Imkerpfeife dabei. Er erklärte uns, dass der Rauch dafür da sei, dass die Bienen einen Waldbrand wahrnehmen. Sie nehmen dann ganz viel Honig auf, um zu flüchten. In dieser Zeit kann der Imker gut mit den Bienen arbeiten. Herr Burger hatte auch Hüte und Handschuhe dabei. Diese durften Schüler von uns aufprobieren. Er erklärte: „Der Hut ist hinten weiß und vorne schwarz. Das Weiße ist dafür da, dass es nicht zu heiß wird, wenn die Sonne darauf strahlt. An der Vorderseite ist es schwarz, damit man besser sehen kann.“ Was wir auch noch lernen konnten war, dass das Wort “stockdunkel“ von den Bienen kommt, weil es im Bienenstock immer sehr dunkel ist. Nach einer interessanten Schulstunde musste unser Imker leider wieder gehen.

Alina, Levin, Sophia, 7 d

 

Und noch mehr zur Honigbiene:

Jeder kennt Propolis, oder? Es ist das Kittharz, mit dem die Bienen ihren Stock abdichten und desinfizieren. (Lara und Nick) Gelangen kleine Spitzmäuse in den Stock, werden sie totgestochen und dann mit Propolis mumifiziert (Leonie, Annika). Das passiert, weil die Bienen zu schwach sind, den Körper aus dem Stock zu bringen (Marvin, Richard). Für uns ist Propolis eine natürliche, entzündungshemmende Medizin (Jana). Wenn es draußen – 10 Grad hat, herrschen im Bienenstock immer noch + 30 Grad! (Kathi und Hannah) Sie halten sich und den Stock durch Flügelbewegungen warm (Niklas, Julian). Wespen, Hummeln und Hornissen sind ebenfalls staatenbildende Insekten. (Ruben, Dominik) Die Biene ist viel älter als der Mensch, denn sie lebte schon zur Zeit der Dinosaurier (Lucia, Meryem). Sie produziert aus ihrem eigenen Körper die Echtwachsplättchen, mit denen sie Waben herstellt. Wir nutzen es als „Bienenwachs“. (Tim, Max) Die Kräutermischungen für den Rauch sind übrigens keine Drogen aus dem Internet, sondern rein natürliche getrocknete Kräuter wie Lavendel (Hamide, Michelle). Uns plagt die Zecke, die Bienen die Varroa-Milbe (Yannik, Simon). Echter Manukahonig aus Neuseeland kostet das Kilo 350 € (Noah, Emi). Dieser „Medi-Honey“ ist extrem wertvoll als Arzneimittel (Katharina, Luca). Wir Deutsche essen ca. 4 Gläser Honig im Jahr (Lena, Emili M.). Blütenpollen helfen zur Vorbeugung von Heuschnupfen (Nathalie, Tina).