Aktionen - Schuljahr 17/18

Der Nikolaus kommt...

...in die 5. Klassen

Die Buddys machen ja schon tolle Aktionen mit den Jüngsten, aber dass sie am Mittwoch, 6.12.2017, mitten im Unterricht an die Tür klopften, das war schon ungewöhnlich. Noch dazu waren sie nicht alleine, denn sie brachten Nikolaus und Knecht Ruprecht mit. Der hohe Besuch las aus seinem goldenen Buch vor, in dem ja (fast) nur schöne Dinge standen, wovon es hier ein paar Auszüge gibt:

 

An die Kinder in Frau Lochs Klasse 5 c hatte der Bärtige ein paar Augen zwinkernde Fragen:

„Oh jeeee…! 

20 Mädels - sagen eure Jungs da juchheee?

Oder tut das weeeh?“

 

In der 5 d von Herrn Hupfer brachte sich auch der sonst so wortkarge Knecht Ruprecht ein:

Knecht Ruprecht: „… Der Umgang mit den Buddys gab schon Grund zum Klagen,

Die wollen euch nur helfen, ihr könnt sie alles fragen.

Sie geben sich Mühe - behandelt sie mit Respekt.

Nikolaus: Die meisten aus der Klasse tun das und sind auch sehr nett.“

 

Über die Klasse 5 b von Frau Huster wusste der weise Mann im roten Gewand Folgendes:

„… Ihr versteht euch schon ganz schön gut,

und packt Pakete gegen die Armut.

Eure Buddys fanden das sehr schön,

und auch die Feuerwehr sagt Dankeschön!“

(gemeint ist die Hilfsaktion „Das Allgäu packt´s“)

 

Zu guter Letzt beehrten die beiden Herren noch Frau Zollers 5 a, die gerade von der Kinderbuchmesse in Ulm zurückgekehrt war. Da fragte der Nikolaus gleich nach, wie es war und schloss mit einem:

„… Eigentlich möchte ich gar nicht wieder weg von euch gehen,

ich hoffe, wir werden uns wieder sehen.

Bleibt bis dahin so nett, wie ihr seid,

ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit.“

 

Nun waren die Buddys dem Nikolaus dabei behilflich, etwas aus seinem Jutesack zu zaubern: einen kleinen Schoko-Nikolaus! Es war sogar ein Jubiläum, denn seit 10 Jahren schon bringt der Nikolaus diese Süßigkeit aus dem Weißenhorner Weltladen, die sehr lecker schmeckt! Auch die Buddys, die KlassenleiterInnen, unser Schulleitungsteam, die Verbindungslehrer, das Hausmeisterehepaar Riedl und unsere Sekretärinnen wurden bedacht – sie waren wohl auch alle recht fleißig und brav gewesen!

Susette Christensen, StRin