Aktionen - Schuljahr 17/18

Besuch der Kinderbuchmesse KIBUM in Ulm

Dass Lesen zum Deutschunterricht gehört, das liegt klar auf der Hand, denn es fördert die Kreativität, verbessert die Rechtschreibung und zudem die Sprachentwicklung. Man darf aber auch nicht vergessen, dass Lesen vor allem Spaß machen soll und den Kindern dabei hilft ihren Stress abzubauen. Mit einem schönen Buch kann man schnell in Fantasiewelten versinken und den ganzen Schulalltag mal hinter sich lassen. Das ist vor allem in der heutigen Zeit sehr wichtig, wo Kinder tagtäglich von multimedialen Reizen überflutet werden und alles immer schneller und bunter wird. 

Laut der KIM-Studie des Forschungsverbunds Südwest aus dem Jahr 2016 ist das Leseverhalten der Jugendlichen erfreulicherweise vor allem bei Mädchen noch hoch und lediglich 16 % der befragten 1 229 Kinder gaben an, gar nicht zu lesen. 

Um dieses Leseinteresse aufrecht zu erhalten, bzw. vielleicht auch wieder aus dem Tiefschlaf zu erwecken, besuchten zwei 5. Klassen im Rahmen des Deutschunterrichts Anfang Dezember die Kinderbuchmesse in Ulm.

Die Schüler hatten dort die Möglichkeit in mehr als 2 000 neuen Büchern des deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarktes zu schmökern, und konnten sich bereits ein passendes Weihnachtsgeschenk aussuchen. Der Schwerpunkt der Messe lag dieses Jahr auf dem Schwerpunkt „Unterirdisch – Eine Reise in die Tiefe“, was auch für die Jungs ein recht spannendes Thema war. 

Lea Kronmüller